Es ist Freitag, endlich Wochenende! Ausschlafen, die Seele baumeln lassen und einfach in den Tag hineinleben. So stellen sich viele das perfekte Wochenende vor. Wäre da nicht dieser Sonntag: Gegen Nachmittag wird die Gewissheit immer größer: Hilfe – morgen ist Montag! Die Aussicht, sich morgens nicht aus dem Bett quälen zu wollen/können, sorgt schon am Vorabend für schlechte Laune. Hinzu kommt die Vorstellung, müde und genervt am Arbeitsplatz den ewig gleichen Problemen hinterherlaufen zu müssen. Falls auch du dieses Gefühl kennst, bist du nicht allein: Den sagenumwobenen Montagsblues verspüren viele Menschen, und er kündigt sich am Sonntag schon an. Doch was steckt eigentlich dahinter? Und welche Tipps helfen gegen miese Stimmung zum Wochenstart?

Morgen ist Montag: (k)ein Grund zur Panik?!

Jetzt ist es soweit: Der Wecker klingelt unerbittlich. Draußen ist es noch dunkel. Deine innere Stimme sagt mit Bestimmtheit ‘bleib liegen’, aber der Wecker wird immer lauter. Tatsächlich ist es so, dass die Anzahl an Krankmeldungen an Montagen deutlich höher ist als an anderen Wochentagen. Forscher wollen herausgefunden haben, dass E-Mails an Montagen besonders viele Rechtschreibfehler enthalten. Eigentlich ist das unlogisch, denn am Wochenende sollten Berufstätige doch genug Freizeit genießen können, um die Akkus wieder aufzuladen. Problematisch ist hierbei, dass die meisten Menschen ihren Schlafrhythmus am Wochenende ändern. Es kommt zu einer Art Jetlag. Insofern wird klar, warum sich viele morgens um 6 oder 7 Uhr nur schleichend aus dem Bett quälen können. Auch die eine oder andere durchzechte Partynacht kann dazu führen, dass es um die körperliche Regeneration am Wochenende nicht wirklich gut bestellt ist. Mit einem Kater auf der Couch liegend ist es kein Wunder, dass die Gewissheit ‘morgen ist Montag’ zu Resignation und Fluchtgedanken führt.

Welcher Tag in der Woche ist der schlimmste?

Morgen ist Montag! Aber ist das wirklich der schlimmste Tag in der Woche? Nein! Das zumindest wollen schwedische Forscher herausgefunden haben. Sie sehen den Sonntag als schlimmsten Tag in der Woche. Der Grund hierfür leuchtet dir bestimmt ein: Bis zum Wochenende steigt die Stimmung, sogar am Arbeitsplatz. Während sie Samstag ihren Höhepunkt erreicht, fällt sie Sonntag rapide in den Keller. Die Aussicht auf den anstehenden Montag trübt die Stimmung. So entpuppt sich der Sonntag in Deutschland als der traurigste Tag der ganzen Wochen. Das erscheint logisch, schließlich sagst du ja auch Sonntag schon verzweifelt zu dir selber ‘morgen ist Montag’. Wie dem auch sei: Wenn die Aussicht auf den Montag keine Vorfreude hervorruft, ist es Zeit, etwas zu ändern!

Es hilft ja nichts: Der nächste Montag wird definitiv kommen

Damit ‘morgen ist Montag’ nicht zu einem belastenden Stressfaktor wird, solltest du den Sonntag ganz bewusst gestalten. Nutze ihn für Dinge, die du liebst und für die in der Woche keine Zeit bleibt. Mit diesen positiven Emotionen wird das Wochenende einen entspannten Ausklang finden und die Aussicht auf den nahenden Montag wird sich sofort viel besser anfühlen. Den Montag selber solltest du gemütlich starten. Lasse alles außen vor, was Hektik verbreiten könnte. Ein ruhiges Frühstück ist eine perfekte Basis für einen guten Tag. Ein möglicher Stau wird erträglicher und nicht direkt zum Stimmungskiller, wenn du dich von deiner Lieblingsmusik beschallen lässt.

Damit aus dem Montag kein permanenter Katastrophenfall wird…

In jedem Fall solltest du eines nicht machen: Montags zu lange im Bett bleiben und zu spät aufstehen. Dann nämlich ist Stress vorprogrammiert. Und wenn der Start in den Tag schlecht läuft, ist er meistens schon verloren. Daher solltest du gerade den Start in ‘deinen zukünftigen’ Montag ganz bewusst planen. Letztlich liegt es in deiner Hand, wie du den Montag empfindest. Es kann sein, dass auf der Arbeit nicht alles glatt läuft. Nimm nicht alles persönlich und sorge für eine professionelle Distanz. Schaffe ein positives Gegengewicht, indem du für persönliche Highlights nach Feierabend oder auch am Wochenende sorgst. Das kann ein Treffen mit guten Freunden sein oder etwas, auf das nur DU dich freust. Dass lachen gesund ist und gut tut, wissen wir alle. Versuche, mehr Dinge mit Humor zu sehen und einfach montags mehr zu lachen. Schnell wird sich die Stimmung heben!

Morgen ist Montag: Und das ist auch gut so!

Wenn du das Wochenende bewusster als Auszeit genießt und den Start in die Woche entspannt angehst, wird sich weder ein Sonntags- noch ein Montagsblues einstellen. Wer auch am Wochenende nicht zur Ruhe findet und sich nur Stress macht, wird naturgemäß montags einen schlechten Start in die Woche haben. Wenn du grundlegend unzufrieden im Job bist, solltest du über einen Wechsel nachdenken. Das sollte spätestens dann geschehen, wenn sich der Montag nicht als einziger Krisentag in der Woche erweist. Letztlich kannst du alles auch mit einer Prise Humor sehen, damit der Montag erträglicher wird: Läuft es zu Wochenbeginn nicht rund, können die weiteren Tage ja nur besser werden!